Familienmedizin in der Hausarztpraxis

Kongress 2011

1. Wissenschaftlicher Kongress „Familienmedizin in der hausärztlichen Versorgung der Zukunft“ 2011

Wissenschaftlicher Kongress zur Positionsbestimmung der Familienmedizin in Deutschland
11.November 2011, Private Universität Witten/Herdecke
Alle Abstracts sind bei GMS (German Medical Science) veröffentlicht.
Link: http://www.egms.de/de/meetings/iaf2011/

Programm
10.00 – 10.15 Begrüßung
Referent: Prof. Dr. med. S. Wilm

10.15 – 10.30 Einführung: Familienmedizin in der hausärztlichen Versorgung – was tun wir, was wissen wir?
Referent: Prof. Dr. med. S. Wilm

10.30 – 11.00 Vortrag 1
Familie als persönliche Katastrophe und/oder Ressource – die Rolle desHausarztes in diesem ‚Dilemma’
Referent: Peter Schröder

11.15 – 12.45 Workshops I

Workshop 1
Familiale Konzepte von Gesundheit und Krankheit
Moderation: Thorsten Langer/Stefan Wilm

Workshop 2
Die Rolle der MFA und des Praxisteams
Moderation: Iris Schluckebier/Birgit Pooschke

Workshop 3
Familiengesundheit und „neue Morbidität“ bei (alleinerziehenden) Müttern und kinderreichen Familien
Moderation: Jürgen Collatz/Susanne Löscher

12.45 – 13.30 Große Pause

13.30 – 14.00 Vortrag 2
Die Rolle der Primärversorgungspraxis in der Familienmedizin der Zukunft
Referent: Ferdinand Gerlach

14.15 – 15.45 Workshops II

Workshop 4
Familie als System: Biographie und Genogramm
Moderation: Bruno Hildenbrand/Vera Kalitzkus

Workshop 5
Pflegende Angehörige
Moderation: Wilfried Schnepp/Paul Jansen

Workshop 6
Pädiatrische Grundversorgung
Moderation: Bernd Hemming/Theodore Polichronidou

15:45 – 16:00 Kaffeepause

16.00 – 16.30 Vortrag 3
Gelebte Familienmedizin im Praxisalltag
Referent: Peter Schumpich

16:30 – 16:40 Rhythmische Episode mit Ulrike Ronnefeldt
16.40 – 17.45 Praxisbeispiele und Diskussion
• Aufsuchende Hilfen (Susanne Klammer)
• Familienmedizinischer Alltag in einer Bremer Hausarztpraxis (Holger Schelp)
• Motivation zur Bewegung bei adipösen Familien (Kurt-Martin Schmelzer)
• Interdisziplinarität und Gemeindeorientierung – Erfahrungen aus Brasilien (Markus Hermann)

17:45 – 18:00 Zusammenfassung und Verabschiedung