6. Wissenschaftlicher Kongress „Familienmedizin in der hausärztlichen Versorgung der Zukunft“

Alle(s) unter einem Dach!?  Familienorientiertes Arbeiten im Team in der Primärversorgung

Familienmedizin erfordert „Schwarmintelligenz“ statt vereinzeltem Expertenwissen. Sie braucht Raum für Begegnung, dialogische Kommunikation und Reflexivität. Deshalb werden wir auch das diesjährige Schwerpunktthema noch mehr als bisher mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam erarbeiten!

Programm

Im Hauptvortrag hat Frau Cordula Hoffmanns (Robert Bosch Stiftung) das Projekt „PORT – Patientenorientierte Zentren zur Primär- und Langzeitversorgung“ vorgestellt, gefolgt von Impulsreferaten zu Umsetzungsbeispielen aus der Praxis, u.a. vom Hausarztzentrum Brüggen, der Poliklinik Veddel, dem Projekt „Wiesbadener Gesundheitskiosk“ (Hochschule RheinMain).

Damit wurde für alle Teilnehmenden eine gemeinsame Diskussionsgrundlage schaffen. Der übrige Kongresstag gestaltete sich ko-kreativ: mit einer interaktiven Fallbesprechung (Impro-Theater) und einem world café, in das sich alle Teilnehmenden mit ihrer jeweiligen Expertise einbringen können.

Weitere inhaltliche Aspekte waren:

  • Gesundheitszentren und Versorgungsansätze der Primärversorgung
    mit der Familie im Fokus
  • Das Praxisteam in der Umsetzung von Familienmedizin in der Hausarztpraxis
  • Psychosomatische Aspekte in der Versorgung von Familien
  • Systemische Familientherapie in der Hausarztpraxis
  • Kooperation zwischen Hausarztpraxis und Pflege (ambulant und stationär)
  • Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit / Soziale Gesundheit
  • Forschungsfragen aus der Praxis für die Praxis.

Beginn: 10:00 Uhr, Ende: 18:00 Uhr

Hier finden Sie das Programm: Kongress „Familienmedizin“ 2022 – Programm

Die Abstracts sind bei German Medical Science veröffentlicht: Kongress/Abstracts.

Sie arbeiten/forschen zum Thema „Familienmedizin“ und möchten sich gerne aktiv am Kongress beteiligen?
Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Wir bemühen uns um barrierefreien Zugang zu allen Bereichen und Veranstaltungen des Kongresses. Sie haben besondere Bedarfe aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung? Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Die Veranstaltung wurde von der Ärztekammer Nordrhein zertifiziert.

Programmkomitee
Prof. Dr. med. Stefan Wilm / Dr. disc. pol. Vera Kalitzkus (ifam)
Prof. Dr. med. Achim Mortsiefer (IZAG Uni Witten/Herdecke)